„Schlänger Erklärung“ veröffentlicht

Ein buntes Teilnehmerfeld beim OPEN SENNE Spaziergang – jung & alt aus Schlangen und Umgebung

Die Senne muss für die Bevölkerung sowie zur zukunftsfähigen Entwicklung der Region zugänglich bleiben. Dies fordert Schlangen 4.0 mit der „Schlänger Erklärung“ und erwartet von der Politik entsprechend zu handeln. Die Erklärung wurde zum Abschluss des ersten OPEN SENNE Spaziergangs am Samstag, 18. Mai in Schlangen vorgestellt. Zuvor hatten sich mehr als 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu dem kleinen Spaziergang am Sennerand aufgemacht, um ein erstes Zeichen gegen die Pläne einer ganzjährigen Schliessung der Senne zu setzen. Für die nächsten Monate plant Schlangen 4.0 weitere Spaziergänge und Protestaktionen sowie Diskussionsveranstaltungen in der Region. Aber auch die Prüfung rechtlicher Schritte gegen das neue Nutzungskonzepts des Truppenübungsplatzes stehen auf der Agenda.

SCHLÄNGER ERKLÄRUNG

Die Senne ist ein wichtiger Teil unserer Heimat und zugleich ein Naturraum von unschätzbarem Wert.

Ein Nutzungskonzept des Truppenübungsplatzes Senne, das die Menschen der Region aus rein militärischen und finanziellen Gründen aus der Senne vollständig aussperrt, ist inakzeptabel und zutiefst unredlich.

Für Berufspendler und heimische Unternehmen hat das neue Nutzungskonzept gravierende Folgen, wie verminderte Wettbewerbsfähigkeit und finanzielle Einbußen. Für die Bevölkerung, Erholungssuchende und Freizeitsportler bedeutet es einen massiven Verlust an Lebensqualität. Die Kommunen und die Gesundheitsregion OWL verlieren deutlich an Attraktivität.

Wir fordern verbindliche Öffnungszeiten der Durchgangsstraßen in den Morgen- und Abendstunden sowie an Wochenenden und Feiertagen gemäß der Sennevereinbarung von 1989.

Wir fordern, dass die heimische Politik endlich Flagge zeigt, Druck auf die britischen Streitkräfte ausübt und Rahmenbedingungen und Regelungen geschaffen werden, welche einer positiven Regionalentwicklung und den Menschen dienlich sind.

Wir werden unsere Protestaktionen solange fortsetzen, bis wir unsere Forderungen im Kern erfüllt sehen.

Höflichkeitsübersetzung

SCHLANGEN DECLARATION

The territory of the Senne Military Training Area is an important part of our homeland and local identity. At the same time the Senne is a landscape with unique flora and fauna of European importance.

A novel usage concept for the Senne Training Area, which completely excludes the people of the region from their homeland for purely military and financial reasons, is absolutely unacceptable and deeply dishonest.

For commuters and local companies, the intended usage concept has serious consequences, such as reduced competitiveness and financial losses. For the population, nature enthusiasts, recreation seekers and recreational athletes, it means a massive loss of quality of life. The municipalities and the health region Ostwestfalen-Lippe are clearly losing their appeal.

We claim mandatory opening hours of the transit roads of the training area in the morning and evening hours, as well as on weekends and public holidays, in accordance with the 1989 Senne Agreement.

We demand that politics finally fly the flag, put pressure on the British Forces Germany, and implement framework conditions and regulations that are beneficial to positive regional development and to the people.

We will continue our protests until we see our demands met in the core.

Kommentar verfassen