Pressemitteilung: Es tut sich was an vielen Ecken und Enden

Die Initiative für die Weiterentwicklung der Gemeinde „Schlangen 4.0“ freut sich über große Resonanz auf ihre Vorhaben

„Wir haben von Anfang an gespürt, dass in Schlangen viele Menschen leben, die Schlangen weiterentwickeln wollen, und zwar in sehr unterschiedlichen Bereichen.“ Henning Schwarze, der zusammen mit Julia Klöpping die Initiative Schlangen 4.0 – Bewegt sich Schlangen?“ gegründet hat, kann in der Zwischenzeit auf bereits drei so genannte Ideenworkshops mit mehr als 50 Teilnmehmern zurückblicken. Herausgekommen ist ein Ideencluster für die Gemeinde – von Verbesserungen im Bereich ÖPNV, über Neubürgerpaten bis zu Überlegungen zur Nutzung der Pastorenwiese.

„Spielplatz-Ideen“ am 16. September am Tiwitt

Die nächste Aktion vor Ort startet am 16. September mit der Veranstaltung „Spielplatz-Ideen“ auf dem Spielplatz am Tiwitt. Der Hintergrund: Auf den Spielplätzen der Gemeinde stehen viele veraltete Geräte, gerade für ganz kleine Kinder gibt es wenig Spielmöglichkeiten. Julia Klöpping, Sprecherin der Ideengruppe „Familie, Kultur, Nachhaltigkeit“ zu der Veranstaltung am Tiwitt: „Wir wollen noch mehr Anregungen für die Spielplätze in der ganzen Gemeinde sammeln. Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher, die vielleicht interessante Umsetzungs- und Finanzierungsideen mit dabei haben.“ „Wir werden am 16. September ein kleines Programm für die Kinder vorbereiten. Die Erwachsenen haben dann Zeit, ihre Wünsche und Ideen zu formulieren und zu diskutieren“, ergänzt Henning Schwarze.

Ein Waldkindergarten für Schlangen?

Auch die Idee, den neu geplanten Kindergarten in Schlangen mit einem natur- und waldpädagogischen Konzept zu begleiten, ist ein „Baby“ von Schlangen 4.0. „Bereits vor der Entscheidung über den Standort an der Lindenstraße haben wir dem Träger, der Johanniter Unfall-Hilfe, unsere Unterstützung angeboten. Wir haben dies jetzt noch einmal erneuert und sind zuversichtlich, dass eine Kooperation initiiert wird“, so Schwarze.

Open Senne – Verbindliche und regelmäßige Öffnungszeiten

„Aus unserem Kreis und von vielen anderen Bürgern wird vehement gefordert, endlich wieder geregelte und verbindliche Öffnungszeiten des Truppenübungsplatzes Senne zu bekommen. Die Zeiten, nur noch erstaunt zu sein über die dauernden Schließungen ist vorbei. Wir haben dies in einem Brief an den zuständigen britischen Kommandeur und die Bundesverteidigungsministerin zum Ausdruck gebracht“, betont Schwarze. Um den Protest auch sichtbar zu machen, hat Schlangen 4.0 unter dem Motto „Open Senne“ ein Emblem für alle Mitstreiter entwickelt.

„Es tut sich was in Schlangen, an vielen Ecken und Enden“, resümiert Julia Klöpping. Eine Übersicht über die zahlreichen laufenden Ideen und Projekte gibt es unter www.schlangenvierpunktnull.de.

Download HQ

Foto: Die Initiatoren von Schlangen 4.0 Henning Schwarze und Julia Klöpping präsentieren das Plakat zu den „Spielplatz-Ideen“ am 16. September und zur Aktion „Open Senne“.

Kommentar verfassen