Alle Beiträge

„Schlänger Erklärung“ veröffentlicht

Die Senne muss für die Bevölkerung sowie zur zukunftsfähigen Entwicklung der Region zugänglich bleiben. Dies fordert Schlangen 4.0 mit der „Schlänger Erklärung“ und erwartet von der Politik entsprechend zu handeln. Die Erklärung wurde zum Abschluss des ersten OPEN SENNE Spaziergangs am Samstag, 18. Mai in Schlangen vorgestellt. Zuvor hatten sich mehr als 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu dem kleinen Spaziergang am Sennerand

OPEN SENNE Spaziergang am 18. Mai

Um weiter über das Thema zu informieren lädt Schlangen 4.0 alle Interessierten für Samstag, 18. Mai zu einem „OPEN SENNE Spaziergang“ ein. Um 11 Uhr startet der Spaziergang am Freibad in Schlangen. Von dort aus geht es auf einem leichten Rundweg, geeignet für Jung und Alt, über die sogenannte Ringstraße Richtung „Auf der Horst“ und wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Die Sennevereinbarung

Die Öffnungs- bzw. Sperrzeiten für den Truppenübungsplatz Senne sind in der sogenannten Sennevereinbarung klar geregelt. Vertragspartner sind die Bundesrepublik Deutschland, die Britischen Streitkräfte, die Anrainergemeinden sowie die Kreise Paderborn, Gütersloh und Lippe. Laut der Vereinbarung sind die Sperrzeiten wie folgt geregelt: montags bis donnerstags von 7:30 Uhr bis 16:15 Uhr und freitags von 7:30 Uhr bis 13:15 Uhr.

Neues vom Ideencamp

Diesmal war das Gemeindezentrum der Ev. Kirche Schlangen der Ort für das aktuelle Ideencamp von Schlangen 4.0. Es war ein kleiner, aber feiner Kreis von Leuten, der über Schlangen 4.0 gut ein Jahr nach der Gründung der Initiative diskutierte und in die Zukunft blickte. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Ev. Kirche Schlangen, die die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hatten.